Der Kampfkunst Fotograf

Bruce Lee ist schuld!


Ich muss wohl zumindest für den Kinokarten Verkäufer so um die 12 Jahre alt gewesen sein als ich aus dem Dorfkino meines damaligen Heimatdorfes kam und mit einem mal nicht mehr Carsten sondern “Die Todeskralle” war.

Stunden, Tage und Wochen lang haben wir als Kinder alle Kicks und Moves aus den Bruce Lee Filmen zu kopieren versucht, sind durch das Dorf und die Felder gezogen und haben uns wilde Kämpfe geliefert. Die einzigen Matten die wir hatten hatten die Gestalt von frischem Sand im großen Sandkasten des Dorfparks und von Stroh auf den gemähten Feldern.

Das war wohl der Moment in dem meine Liebe zu den Kampfkünsten entfacht wurde. Ich habe mich dann in einigen Vereinen als Jugendlicher immer wieder an Kampfkünsten versucht, mit Freunden Nun Jackos und Shuriken selbst gebastelt.

Irgendwann bekam ich eine Agvamatic 4000 (Ritsch Ratsch Klick) mit der ich meine ersten photographischen Erfahrungen sammelte. Erst sehr viel später konnte ich mir von meinem, in den Ferien verdienten Geld, die erste Kleinbild Spiegelreflex Kamera kaufen die mich etliche tausend Dias lange begleitet hat. Spätestens hier war meine Leidenschaft für die Photographie geweckt. Ich habe Foto- und Dunkelkammerkurse besucht und meine eigene Dunkelkammer im Familienbad eingerichtet.

Es war die Zeit in der ich alles fotografiert habe das langsamer als Bruce Lee war. Ich fing an in Grafik Büros und Werbeagenturen zu arbeiten bevor ich mich für ein Studium im Gestaltungsbereich entschloss.

Arbeit, Studium und einige andere Kurven des Lebens haben mich während dieser Zeit vom Thema Kampfkunst entfernt und wieder zu ihm hingebracht.

Die Kampfsport Karriere meiner Kinder hat mich wieder sehr intensiv mit dem Thema in Berührung gebracht und so habe ich vor einigen Jahren begonnen meine fotografische Aufmerksamkeit intensiv dem Thema Kampfkunst und Kampfsport zu widmen.

Seit dieser Zeit sind hunderte Bilder entstanden. Neue Bild Ideen, Kontakte zu Kampfkünstlern und Kampfsport Schulen haben seither meine Arbeiten vorangetrieben und das Feuer in mir wieder lichterloh entfacht.

Mir wurde klar das ich eine Karriere als Kampfkunst Fotograf beginnen muss.

Dank meinem professionellen Equipment, viel Erfahrung gepaart mit der alten, tiefsitzenden Leidenschaft für Kampfkunst bin ich daher heute in der Lage mit Euch am Set faszinierende Momente in Bildern einzufrieren.

Das ist was mir Freude macht!

Einige meiner aktuellen Lieblings Bilder